7 Tipps für die heißen Tage

Bevor Du in diesen Tagen aktiv wirst, solltest du dich vorbereiten.

Die Sonne brennt, der Schweiß läuft. Wärme.

Je klüger du dich jetzt vorbereitest, desto besser kommst du durch den Tag.

pexels kaique rocha 290617

Foto von Kaique Rocha von Pexels


1. Passende Kleidung

Leichte Stoffe aus natürlichen Fasern wie Leinen, Baumwolle und Viskose halten kühl, ganz im Gegensatz zu schwereren Materialien. Auch sollte man von Kleidung mit Nylon, Acryl oder Polyester die Finger lassen. Denn sie sind aus Synthetik hergestellt. Sie bestehen zum größten Teil aus Plastik, und sind dadurch besonders luftundurchlässig und machen dein Outfit zu einem wahren Treibhaus.


2. Regelmäßig Trinken

Warte nicht, bis du durstig bist. Das Durstgefühl ist bereits ein Mangelsignal deines Körpers. Trinke bei Hitze mehr als das Minimum von 1,5 Litern pro Tag. Aber, Finger weg von Cola oder Limo! Trinke besser ungesüßtes Wasser. Das kann natürliches Mineralwasser sowie auch Leitungswasser sein. Zu Limonaden oder süßen Säften solltest du wirklich nur ausnahmsweise greifen. Wenn dir Wasser geschmacklich auf Dauer zu langweilig ist, dann bessere dein Wasser auf. Mit frischen Früchten oder Tee.

Tipp:
Immer eine kleine Flasche Wasser dabei haben!
Wenn die dann auch noch optisch was hermacht, wie die RaKao Premium Trinkflasche in Grün macht das Trinken noch mehr Spaß. :-)

beverages 2914497 1280

Bild von Christine Sponchia auf Pixabay 


3. Achte auf leichte Speisen

Leichte Speisen und öfter kleinere Portionen erhöhen dein Wohlbefinden.

Es ist gut, wenn du dich abwechslungsreich ernährst und zweimal am Tag Obst und dreimal Gemüse ist. Die enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe helfen deinem Körper die Zellen zu schützen und sich zu regenerieren. Obst und Gemüse spenden zudem noch reichlich Vitamine und Mineralstoffe und enthalten auch viel Wasser.


4. Abkühlung hilft

Achte wie oben beschrieben auf luftige und bequeme Kleidung.

Bei großer Hitze wie sie momentan herrscht, hilft es morgens nach dem Lüften, Fenster und Rollläden geschlossen zu halten. Am Abend und in der Nacht solltest du auf jeden Fall wieder die Wohnung lüften. Ist es tagsüber sehr warm in deiner Wohnung helfen nasse Handtücher. Diese schaffen ein wenig Abkühlung zu Hause ebenso wie kalte Fußbäder oder eine kühlende Körperlotion. Vermeide auf jeden Fall einen Aufenthalt in der prallen Mittagssonne.


5. Dusche lauwarm

Eine kalte Dusche kühlt dich nicht ab. 

Durch das kalte Wasser ziehen sich die Blutgefäße der Haut zusammen, und die Körperwärme kann dadurch schlechter abgegeben werden. Eine lauwarme Dusche hingegen bewirkt eine Gefäßerweiterung. So fühlst du dich letztlich viel frischer.

pexels max vakhtbovych 6899351

Foto von Max Vakhtbovych von Pexels


6. Sport und Bewegung in Maßen

Du solltest tagsüber auf jeden Fall übermäßige körperliche Anstrengung vermeiden. 

Diese würde dazu führen, dass dein Herz – Kreislauf – System sehr stark belastet wird. In deiner Freizeit solltest du auf jeden Fall schattige Orte aufsuchen. Verwende auch einen wasserfesten Sonnenschutz. Wichtig ist auf jeden Fall eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille. Wenn du in den Abendstunden Sport treibst, ist es wichtig wie oben schon beschrieben ausreichend zu trinken. Atmungsaktive Sportbekleidung hilft den Schweiß besser von der Haut über die Kleidung nach außen zu transportieren. Nach deiner Sporteinheit solltest du auf jeden Fall die Belastung langsam herunterfahren, um eventuellen Kreislaufproblemen vorzubeugen. Dusche danach wie oben beschrieben lauwarm.

7. Und was ist jetzt mit Alkohol?

Natürlich darf auch hier das Thema Alkohol nicht fehlen. 

Es ist schon verlockend das kühle Bier oder das Glas Weißwein. Aber, an heißen Tagen ist Alkohol wirklich keine vielversprechende Idee.

Wenn es draußen heiß wird, sollten wir besonders darauf achten, was wir zu uns nehmen. Bei den kommenden sommerlichen Temperaturen sind kühle Cocktails und ein kaltes Glas Bier und Wein besonders gefährlich. Eine Extreme Belastung für den Kreislauf durch alkoholische Getränke sind die Folge. Kreislaufprobleme bis hin zum Kollaps sind keine Seltenheit. Zusätzlich wirkt Alkohol auf den Körper entwässernd.


beer 2995696 1280

Bild von Surprise auf Pixabay 


Da wir im Sommer, bedingt durch Schwitzen und zu weniges Trinken, oftmals sowieso ein Flüssigkeitsdefizit haben, kann der Alkohol intensiver wirken. Er weist eine höhere Konzentration im Körper auf.

Nicht nur an heißen Tagen! 

Du solltest deinen Durst also nicht mit Alkohol bekämpfen, denn in Kombination mit warmer Sommer Luft führt er zudem zu Müdigkeit und begünstigt zusätzlich die Schweißbildung.
Alkohol ist harntreibend und beeinträchtigt den Flüssigkeitshaushalt. Er entzieht dem Körper die Flüssigkeit. Wenn du aber wirklich nicht auf Bier verzichten möchtest, dann trinke auf jeden Fall ein alkoholfreies Weizenbier. Das kannst du am Abend mit ruhigem Gewissen trinken, da es aufgrund seiner vielen Nährstoffe als isotonisches Getränk gilt.

Wenn du jetzt diese Tipps beachtest und auf deinen Körper hörst, steht nichts mehr im Wege, sich auch die wichtigste Empfehlung zu Herzen zu nehmen: 


Genieße den Sommer ohne Alkohol!





Provision-Links / Affiliate-Links / Fotos

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provision-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision, um den Blog zu finanzieren. Es entstehen für dich überhaupt keine Nachteile beim Kauf oder Preis. 

Fotos Quelle: 123rf.com – Pexels.com

2 Kommentare

  • Hey Monika,
    sehr gerne ;-)

Was denkst du?

..
Lass uns in Verbindung bleiben!
© 2021 by rauschfrei.life