Warum sich Optimismus lohnt. 7 Tipps

Alles mal positiver sehen. Genau so sollten wir lernen zu denken. Erfolg und Misserfolg beginnt bereits im Kopf. Der Misserfolg findet seine Nahrung im negativen Denken und Pessimismus bremst dich aus und zieht dich enorm herunter. Optimismus ist dagegen für den Stressabbau im Alltag unverzichtbar und das Fundament auf dem Erfolg aufbaut.


Selbstwertgefühl

Es ist jetzt auf den Tag genau ein Jahr her, nachdem ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Kündigung vom Arbeitgeber erhalten hatte. Als damals die Tür zu ging und ich die Treppen der Verwaltung Richtung Parkplatz gewissermaßen herunterfiel, war da erst mal eine totale Leere im Kopf. Warum ausgerechnet ich? Was soll das?
Das kann doch jetzt nicht wahr sein … Optimismus sieht anders aus!

Okay, alles ging gut aus und ich hatte mein Ziel nicht arbeitslos zu werden erreicht.
Am 02.01.2021 trat ich meinen neuen Job als Projektmanager in einem Catering Unternehmen an. Großartig. Dachte ich!  Zum 31. Juli dieses Jahres erhielt ich zum zweiten Mal eine Kündigung. What? Der Betriebsteil, in dem ich tätig war, musste seine Produktion einstellen. Volle Breitseite. 

Nach der Nachricht war ich schon, na ja, extrem sauer und unter meiner früheren Denkweise hätte ich wahrscheinlich den Abend die Sorgen voll Pulle heruntergespült...

Positives Denken

Mit dem Thema positives Denken hatte ich mich nie so richtig intensiv beschäftigt.
Warum auch! Mit meiner persönlichen Einstellung zu vielen Themen bin ich bis dahin relativ gut gefahren. Auch nach der ersten Kündigung lief ja alles so, wie ich es mir vorgestellt hatte.
Doch das innerhalb eines Jahres zweimal Pandemie bedingt eine Kündigung erfolgte, traf mich persönlich sehr. Unsicherheit und Selbstzweifel machen sich von einer zur anderen Sekunde breit. Offensichtlich wie weggewischt die eigenen Fähigkeiten, Kompetenzen und auch die kleinen Erfolge. Motivation ade.


Optimismus


Momentaufnahme

Entscheidungen müssen getroffen werden und wenn man selbst betroffen ist, fällt es schwer diese in relativ kurzer Zeit zu verstehen und auch zu akzeptieren.

Das berühmte Glas ist auf einmal halb leer. Mit einer positiven Einstellung und Erwartung aber verlieren Optimisten selbst in so einer ungewöhnlichen Situation nicht den Blick für das Positive. Auch, wenn es schwerfällt …

Man kann das trainieren.

7 Schritte zum Positiven denken



1.​ Befreie deinen Kopf

Das größte Problem ist dein eigener Kopf, wenn du dir zu viele Sorgen machst und auch zu oft den Kopf zerbrichst, wie alles weitergeht. Damit solltest du schleunigst aufhören. Es ist nichts anderes als eine schlechte Angewohnheit und diese kannst du dir auch wieder abgewöhnen.

Denken, fühlen und auch Handeln hängen eng zusammen. All diese Komponenten beeinflussen sich meistens gegenseitig. Wenn du dich in einer ähnlichen Situation wie oben beschrieben befindest, dann kann das leicht dazu führen, dass du mit den unangenehmen Gefühlen und deiner negativen Denkweise dem schlechten Handeln immer mehr Raum gibst. Vielfach endet das im ständigen Alkoholkonsum. Auf der anderen Seite ist es dann aber so das dein positives Denken und auch dein Handeln dazu beiträgt, dass du dich tatsächlich besser fühlst. Wenn ich genau darüber nachdenke, müsste es eigentlich jedem klar sein, dass eine positive Einstellung auch ein ebenso gutes Gefühl bewirkt. ​

Optimismus


2. Akzeptiere dich und sei dankbar

Dankbarkeit und sich selbst zu akzeptieren ist eine bedeutungsvolle Grundlage, wenn du das positive Denken verstärken möchtest. Nur wenn du deinen Ist-Zustand bewusst wahrnimmst, kannst du ihn auch proaktiv verändern.

Was wirst du ab sofort ablehnen und verändern? Das muss dir bewusst sein und wird am Anfang nicht einfach sein.

Wenn du auf diese Weise das Bewusstsein für die einfachen Dinge des Lebens erfährst, wird es dein Wohlbefinden steigern und du wirst dankbar dafür sein. Wenn du diesen Punkt jedoch auslässt und direkt in die Veränderung gehst, wirst du allerdings wenig erreichen. Das Bewusstsein für ein Problem ist der beste Weg, um es zu bekämpfen.


3. Umgib dich mit den richtigen Menschen

Nutze die Gelegenheit dich mit einem vertrauten Menschen intensiv über die Situation zu unterhalten. Wenn du ständig mit Menschen zu tun hast, die meckern und jammern, dann färbt diese Einstellung auch auf dich ab.

Es ist sehr wertvoll, wenn du mit Personen sprichst die eine positive Grundeinstellung mitbringen und die dich ermuntern können auch in schweren Zeiten weiterzumachen und nicht den Mut zu verlieren.

Umgekehrt können positive Menschen dich selbst glücklicher machen. Wähle am besten nur Freunde, die sich um dich kümmern. „Toxic People“, also giftige Menschen, haben in deinem Umfeld nichts verloren. Denke immer daran, dass Menschen, die du liebst, deinem Gehirn helfen, die sogenannten Neurotransmitter freizusetzen. Die Glücks- und Stimmungshormone Dopamin und Serotonin.


4. Behandele dich wie deinen besten Freund

Verspreche dir, dich selbst so zu behandeln wie du deinen besten Freund behandeln würdest. Die allermeisten von uns quälen sich mit Selbstvorwürfen, Schuldgefühlen und Beschimpfungen. Das wird dich nicht weiter bringen. Würdest du so mit deinem besten Freund umgehen? Natürlich nicht!

Optimismus


5. Vergleiche dich nicht mit anderen

Du bist einzigartig. Niemand ist so wie du. Viel zu oft neigen wir dazu, uns auf das zu fokussieren, was andere wohl möglich besser machen als wir. Sei fair zu dir selbst und vergleiche dich nicht mit anderen Menschen. Vertraue darauf, dass du das leistest, was du eben leisten kannst. Konzentriere dich auf das, was du gut kannst oder lernen willst. Und glaube daran, dass du es schaffen kannst – sei einfach optimistisch. Der einzige Vergleich, den du zulassen solltest, ist mit deinem „Ich“ von vor fünf oder vielleicht sogar 10 Jahren. Was hat sich seitdem alles verändert?


6. Lass dich niemals unterkriegen

Wenn du wirklich fest glaubst, vom Pech verfolgt zu sein dann solltest du alle denkbaren positiven Aspekte und Optionen in Betracht einbeziehen. So können etwa zwei Kündigungen, wie bei mir, die Chance für einen Neuanfang sein. Versuche, nicht nur schwarzzusehen, sondern such dir alternativen. Wer grundsätzlich davon ausgeht, dass sich alles zum Guten wendet, die vielfältigsten Möglichkeiten statt Risiken sieht und sich auch von persönlichen Krisen nicht zurückwerfen lässt, hat definitiv mehr vom Leben. Positiv zu denken lohnt sich also absolut.


7. Und jetzt Schluss mit der Selbstunterschätzung

Wenn du deine eigenen Fähigkeiten unterschätzt und du dir nichts zutraust dann wirst du dazu neigen Handlungen zu unterlassen, die für die Lösung des Problems zwingend notwendig wären. Du solltest speziell nach einem Rückschlag darauf achten das eigene Potenzial und die eigenen Fähigkeiten nicht zu unterschätzen. Richte den Blick auf das, was du gut kannst und verfolge weiterhin aktiv und optimistisch dein Ziel.

Merke dir: Selbstwertgefühl stärken statt Schwächen!

Ein gutes Selbstwertgefühl stärkt die positive Ausstrahlung und ist ein gesunder Bestandteil deiner Persönlichkeit.

Optimismus

Fazit:

Endlich positiv denken: Optimismus kannst du wirklich lernen

Wenn du ständig vom Schlimmsten ausgehst, hat du weniger oder überhaupt keinen Spaß mehr im Leben und verbaust dir so manche Möglichkeit.

Hake die Misserfolge ab: auf zu Neuem!

Was geschehen ist, ist geschehen. Du kannst es nicht mehr ändern. Optimisten lernen daraus und akzeptieren den Misserfolg. Vergeude keine Zeit damit der Vergangenheit nachzutrauern. Mach einen Haken dran und setz dir neue Ziele!

Ab sofort tanke Kraft und Energie und gönn dir etwas Gutes. Täglich!

Sobald du merkst, dass du anfängst, dich zu beklagen, ruf dich zur Disziplin auf.
Es bringt nichts, außer schlechter Stimmung.

Go for it!

Provision-Links / Affiliate-Links / Fotos

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Provision-Links, auch Affiliate-Links genannt. Wenn du auf einen solchen Link klickst und auf der Zielseite etwas kaufst, bekommen wir vom betreffenden Anbieter oder Online-Shop eine Vermittlerprovision, um den Blog zu finanzieren. Es entstehen für dich überhaupt keine Nachteile beim Kauf oder Preis. 

Fotos Quelle: 123rf.com – Pexels.com

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

..
Lass uns in Verbindung bleiben!
© 2021 by rauschfrei.life